Archiv der Kategorie: 4 Israel – Naher Osten

Misslungene Operation im Gaza führt zur Eskalation

Diese 50 Soldaten sangen ein Lied über Wunder. Als sie aus dem Bus stiegen, traf eine Minute später eine Rakete aus dem Gazastreifen den Bus. Es ist wichtig, dass richtige Lied zu singen.

These 50 soldiers were singing a song about miracles they then all got off the bus and a minute later the bus was hit by a rocket from Gaza. Talk about singing the right song…

Gepostet von Israel Beyond am Dienstag, 13. November 2018

Die Angriffe begannen am Nachmittag mit einer Panzerabwehrrakete, die einen Bus traf. Etwa 50 Soldaten waren bereits ausgestiegen, doch der 25-jährige arabische Fahrer befand sich noch darin, als die Rakete einschlug. Ein daneben stehender 19-jähriger israelischer Soldat kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Nach einer Notoperation ist er jetzt nicht mehr in Lebensgefahr. mehr Informationen

Laut zahlreichen Online-Berichten sagte der 25-jährige arabische Fahrer, dessen Verletzungen nicht lebensbedrohlich waren, den Ärzten des Medizinischen Zentrums Soroka in Beersheva, dass es ein „Wunder“ sei, dass die Soldaten in seinem Bus nicht getötet wurden und dass der Vorfall zeige wie sehr „Gott die Juden liebt“. mehr Informationen

Update 13.11.18, 19 Uhr: Eine Feuerpause mit Gaza und Israel wurde vereinbart.

Hamas rechnete nicht damit, dass das Verteilen des Geldes aus Katar sich im Internet verbreitet. Irgendwie mussten sie ihr Gesicht wahren. Sie feuerten über 500 Raketen nach Israel. Im Schlagabtausch verlor Hamas seine TV Station und rund 150 Infrastrukturen. Doch niemand interessierte sich wirklich für die Situation im Gazastreifen, auch nicht die arabische Welt. Das ganze könnte auch ein Ablenkungsmanöver sein, um vom Norden abzulenken.

Auf dem Ölmarkt verliert zur Zeit Iran und Russland durch den sinkenden Preis Marktanteil. So das eigentliche Problem ist Öl. Für Russland wird es immer enger. Der Gewinner ist die USA, die ihr Öl besser verkaufen. Damit werden die Grundlagen gelegt, wie in der Bibel in Hesekiel beschrieben.

Misslungene Operation im Gaza führt zur Eskalation weiterlesen

Politik im Fluss

Bis an hin schien es so, als wären die Positionen in Stein gemeißelt. Doch hinter verschlossenen Türen bewegt sich etwas.

Premierminister Binyamin Netanyahu wurde zu einem Treffen von Bulgarien, Rumänien, Serbien und Griechenland im Rahmen des Craiova-Forums in der bulgarischen Stadt Varna eingeladen. Diese Länder wollten nicht mehr partout einen antiisraelischen Kurs in der EU fahren, sondern vielmehr vom Austausch mit Israel profitieren.

Europa dagegen scheint noch Politik im Fluss weiterlesen

Freud und Leid in Israel im Oktober

Es ist der schwerste Angriff seit Anfang August: In der Nacht zum Samstag 27.10.18 haben Islamisten aus dem Gazastreifen 37 Raketen auf Israel gefeuert. Die Terrorgruppe Islamischer Dschihad bekannte sich zu dem Raketenfeuer. Die israelische Luftwaffe reagierte auf den Beschuss mit Angriffen auf knapp 90 Ziele in dem Küstenstreifen.

Den letzten Freud und Leid in Israel im Oktober weiterlesen

Das ist wahrer Glaube

Die Medien in Israel sprechen gewöhnlich nicht über Jesus oder die Botschaft des Evangeliums. In einem Land, in dem 95% der Bevölkerung jüdisch oder muslimisch sind und weniger als 2% Christen sind, ist die Sprache der Christen der Öffentlichkeit nicht bekannt.

In der letzten Zeit passiert etwas Außergewöhnliches. Ein Pastor aus einem Dorf in der Nähe von Nazareth wurde von verschiedenen Medien eingeladen, seinen Glauben zu teilen. Seine Videos werden viral und Menschen aus verschiedenen religiösen Hintergründen teilen sie online. Was ist passiert?

Michael und Lubna sind seit mehr als dreißig Jahren demütige und treue Jesusnachfolger. Während der ersten neun Jahre ihrer Ehe hatten sie keine Kinder, aber der Herr antwortete schließlich auf ihre Gebete und segnete sie mit einem Sohn. Als der 24-jährige Student vor einiger Zeit nach Hause kam, wurde er in eine hitzige Diskussion mit ein paar Leuten hineingezogen. Die Diskussion eskalierte zu einem Kampf, der mit dem Tod von Jonathan endete. Die Eltern mussten miterleben, wie ihr Sohn vor ihnen verblutete.

Bei der Beerdigung seines Sohnes, dankte Michael, der Vater, dem Herrn für seine Güte und für seinen vollkommenen Willen, obwohl er zugab, dass er nicht verstand, warum Gott dies zuließ. Das kurze Video seines Gebets wurde auf Facebook gepostet und von vielen Menschen geteilt, die vom Glauben dieses Mannes erstaunt waren. Das ist wahrer Glaube weiterlesen

Saudi-Arabien strauchelt

Der Mord an Regimekritiker Jamal Khashoggi ist ein Zeichen der  Schwäche. Khashoggi war ein Freund von Osama bin Laden. Er unterstellte Israel den Anschlag auf das World Trade Centers (WTC) in New York ausgeführt zu haben. Doch warum musste er weg? War seine Verlobte eine versteckte Agentin? Es bleiben viele offene Fragen.

Khashoggis Familie gehört seit langem zur Saudi-Arabien strauchelt weiterlesen

Sorge über die Dauerhaftigkeit des Friedens

Per Twitter hat König Abdullah II. eine Zusatzvereinbarung im Friedensvertrag zwischen Israel und Jordanien annulliert, den sein Vater mit Rabin 1994 unterschrieben hatte. Juden ist der Erwerb von Grundstücken in Jordanien verboten. Wird Jordanien judenrein?

Es betrifft zwei Enklaven (Bakura und Ghumar), die Jordanien für 25 Jahre an Israel für die landwirtschaftliche Nutzung verpachtete. Diese 4,85 km2 befanden sich schon vor der Staatsgründung 1948 in jüdischem Privatbesitz und werden landwirtschaftlich genutzt.

Der Beschluss des jordanischen Königs weckt Sorgen über die Dauerhaftigkeit des Friedens zwischen zwei der wichtigsten Verbündeten in Nahost.

Eigentlich sind die Beziehungen zwischen Israel und Jordanien gut. Beide Staaten unterschrieben Sorge über die Dauerhaftigkeit des Friedens weiterlesen

Selbstdemontage einer palästinensischen Ikone

Ahed Tamimi (17) gilt als Heldin des palästinensischen Widerstands, weil sie einen israelischen Soldaten ohrfeigte und dafür ins Gefängnis ging. Acht Monate Haft hatten Tamimi in eine Ikone des palästinensischen Befreiungskampfes verwandelt. Der türkische Präsident Recp Tayyep Erdogan rief an, um sie für ihren „Mut und ihre Entschlossenheit“ zu loben. Doch mittlerweile wächst auch in der arabischen Welt die Kritik an ihr.

Als ein Interviewer im französischen Sender France24 von ihrem gewaltlosen Widerstand sprach, korrigierte ihn die Aktivistin: „Ich rufe zu Volkswiderstand in jeder Form auf. Menschen sollten wählen können, wie sie Widerstand gegen Israels Besatzung leisten. Manche mit Poesie, andere ohrfeigen Soldaten oder werfen Steine, ich respektiere jede Form des Widerstands.“ Jede Reaktion auf die Besatzung sei gerechtfertigt, argumentiert Tamimi in einem anderen Video, egal ob mit „Messerattacken, Selbstmordanschlägen oder das Werfen von Steinen“. Jeder müsse „etwas tun, damit wir unsere Botschaft übermitteln und Palästina befreien können“.

Dieser klare Aufruf zu Gewalt blamiert nun viele, die Selbstdemontage einer palästinensischen Ikone weiterlesen

Netanjahu vor der UNO 2018

Auszüge aus der Rede von Benjamin Netanjahu vor den Vereinten Nationen am 27. September 2018 in deutscher Übersetzung (volle Länge hier).

Ich legte handfeste Beweise für die Pläne des Irans zum Bau von Atomwaffen und Pläne zur Täuschung der internationalen Gemeinschaft vor. Israel teilte diese Informationen und mehr vernichtende Beweise, die wir mit Mitgliedern der „Fünf Vetomächte plus Deutschland“ und der internationalen Atomenergiebehörde fanden. Monate sind sind vergangen. Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) hat noch immer nichts unternommen.

Angesichts dieser Untätigkeit beschloss ich, heute etwas anderes zu enthüllen, das wir mit der IAEO und einigen Geheimdiensten geteilt haben.

Im Mai enthüllten wir den Standort des geheimen Atomarchivs des Iran. Er ist genau hier in dem Gebiet Shuabad von Teheran. Heute enthülle ich den Standort einer zweiten Einrichtung: Irans geheimes Atomlager. Er ist genau hier, im Gebiet Turkuzahbad von Teheran, nur drei Meilen entfernt. Erst letzten Monat haben sie fünfzehn Kilogramm radioaktives Material entfernt. Sie nahmen dieses radioaktive Material und verstreuten es in Teheran. Jetzt haben Netanjahu vor der UNO 2018 weiterlesen

Juden, die an Jesus glauben

Rabbiner behaupten, dass es unmöglich ist, jüdisch zu sein und an Jesus zu glauben.

Von Eitan Bar

Als Chabad Rabbi Aaron Moss gefragt wurde: „Kann ein Jude an Jesus glauben?“ Lautete seine Antwort: „Ein Jude kann an Jesus glauben, so wie ein Vegetarier ein Steak genießen kann.“ Was die messianisch-jüdische Bewegung betrifft schrieb er: „Dies ist eine Bewegung von Nicht-Juden, die vorgeben, Juden zu sein … indem sie sich mit jüdischen Namen präsentieren.“ Das sind schwache und manipulative Argumente, und wir werden Euch zeigen warum.

Anstatt sich mit den Fakten zu befassen, versucht Rabbi Aaron Moss, die Gefühle der Menschen zu beeinflussen, indem er jeden jüdischen Gläubigen auf herablassende Weise behandelt. Ohne es zu bemerken, wiederholt Rabbi Moss auch eine der größten Lügen der spanischen Inquisition: Die Lüge, dass Juden, die an Jesus glauben weiterlesen

Iraner ehren mit israelischen Soldaten

Mit einem Plakat wollte eine Stadt im Süden Irans heimische Kämpfer ehren. Dummerweise zeigte es Soldaten des Erzfeindes Israel.

Originalfoto aus Israel Iraner ehren mit israelischen Soldaten weiterlesen

Deutsche Israel-Berichterstattung

Auszug von Arye Sharuz Shalicar’s Beitrag

„In meiner langjährigen Funktion als Pressesprecher der israelischen Armee hatte ich mit Dutzenden, wenn nicht Hunderten deutschsprachigen Journalisten zu tun – während Krisensituationen täglich.

Zugegeben: Ich war immer wieder erstaunt, zu erleben, wie ein ganz bestimmtes Narrativ Ausgangspunkt für die Lagebeschreibung vieler Journalisten war.

Ein Beispiel: Immer wieder wurde Israels Reaktion zuerst erwähnt und nur im zweiten Satz, oftmals kleingedruckt, kurz angegeben, was die Gegenseite ‚mutmaßlich‘ zuvor getan hatte. ‚Mutmaßlich‘? Der Raketenbeschuss aus Gaza erfolgt – leider – nicht mutmaßlich, sondern ist bittere Realität in Israel. Und zwar Tag für Tag. (…)

Israel ist der Aggressor, die Palästinenser die Opfer – das war das Bild, das ist das Bild. Alles andere würde stören, den Leser durcheinanderbringen und unnötige Fragen aufwerfen. (…)

Eine deutsche Journalistin war einmal so frei und sagte Deutsche Israel-Berichterstattung weiterlesen

Sukkot – Das Laubhüttenfest

Als letztes der drei Wallfahrtsfeste (2. Mose 23,14-17) feiert Israel Sukkot, das Fest der Laubhütten (Beginn 2018: Sonntag-Abend 23. September). Nach 3. Mose 23,33 ff. wird es acht Tage lang gefeiert. Sukkot beginnt am 15.Tag des siebten Monats Tischri, nur fünf Tage nach dem Jom Kippur, und endet mit dem Schlussfest am achten Tag, dem Schemini Azeret. Sukkot ist ein Erinnerungsfest an die Befreiung des Volkes Israel aus Ägypten, an die erste Wohnung in Freiheit und die Versorgung durch Gott während der Wüstenwanderung. Wie Passah und Schawuot ist es auch ein Erntedankfest. Die Wein- und Olivenernte ist eingebracht. Die Arbeit auf der Tenne und in der Kelter ist beendet. Die Bußtage sind vorbei. Was jetzt bleibt, ist die große Freude des Dankes gegenüber GottSukkot – Das Laubhüttenfest weiterlesen

Israel verweigert aufgrund des Glaubens an Jesus die Staatsbürgerschaft

Update 4.11.2018:    Nach einem langen Krieg vor dem Innenministerium haben wir endlich den „Vorübergehenden Resident“ Status für meine Frau bekommen. In erster Linie: Gott sei Dank!

ONE FOR ISRAEL berichtet:

„Nach israelischem Recht wird einem ausländischen Ehepartner eines israelischen Bürgers automatisch die Staatsbürgerschaft gewährt, wenn sein Partner ein Israeli ist“ (israelisches Staatsbürgerschaftsgesetz von 1952).

Das heißt, zumindest theoretisch, ungeachtet der religiösen Ansichten: Israel verweigert aufgrund des Glaubens an Jesus die Staatsbürgerschaft weiterlesen

Der Nahe Osten verändert sich

Russland ist gedemütigt. Wie gelang es Israel unbemerkt in den Luftraum zu gelangen und von der See und Luft gezielt ein Labor zu zerstören, das Chemiewaffen herstellen kann?

Die Beurteilung der Lage im Nahen Osten, ist oft ambivalent, weil ein Ereignis auf einmal die Stimmung in eine andere Richtung kippen kann oder wie Dominosteine ungeahnte Kettenreaktionen auslösen.

Heute werden althergebrachte Absprachen in Frage gestellt. So Der Nahe Osten verändert sich weiterlesen

Jom Kippur – Der Versöhnungstag

Wie alle Tage im jüdischen Kalender beginnt der Versöhnungstag am Vorabend des eigentlichen Feiertages, des 10. Tischri (2018: 19.September). Er bezieht sich nicht auf historische Ereignisse oder Gegebenheiten wie Saat und Ernte, sondern allein auf das Verhältnis des Menschen zu seinem Schöpfer, vor dem er sein Leben und auch das seiner Mitmenschen zu verantworten hat.  Jom Kippur – Der Versöhnungstag weiterlesen