Archiv der Kategorie: 3 Infos aus aller Welt

Paris leidet unter den Folgen des Parisers Klimaabkommens

Update 11.12.18: Macron verspricht den Mindestlohn um 100 Euro anzuheben. Das ist, auf einen Schlag, eine Erhöhung, die so groß ist wie alle Steigerungen der zurückliegenden sechs Jahre zusammengenommen. Um fast sieben Prozent wird der Mindestlohn klettern, auf 10,54 Euro pro Stunde. Der Staat (Steuern) soll die 100 Euro zahlen. In Deutschland beträgt der gesetzliche Mindestlohn 8,84 Euro in der Stunde. Frankreich könnte schon bald wieder die Maastrichter Defizitgrenze von drei Prozent der Wirtschaftsleistung überschreiten. 2017 hatte Paris das Kriterium erstmals seit 2007 eingehalten. Frankreich, ein Land, das eigentlich durchaus und immer noch das Potenzial hat, Deutschland wirtschaftlich den Rang als Europas Nummer eins abzulaufen, droht jetzt Italien auf dem Weg in die Drittklassigkeit hinterherzustolpern. Schlägt sich Paris dagegen auf die Seite Italiens und Spaniens – oder bleibt es auch nur neutral –, dann kippt das Euro-Konstrukt.  mehr Informationen

Im ganzen Land demonstrierten die vierte Woche in Folge rund 136 000 Personen, etwa gleich viele wie eine Woche zuvor.

Auch mit außergewöhnlichen Sicherheitsmaßnahmen Paris leidet unter den Folgen des Parisers Klimaabkommens weiterlesen

Mariä Empfängnis

Am 8. Dezember ist „Mariä Empfängnis“, ein Hochfest der katholischen Kirche. Dabei handelt es sich nicht um den Tag, an dem Maria Jesus empfangen hat, sondern der Gedenktag bezieht sich auf die Zeugung von Maria, der Mutter von Jesus. Sie ist auf natürliche Weise von ihren Eltern „Anna“ und „Joachim“ gezeugt, empfangen und geboren worden. Die Eltern waren der Legende nach, alt und kinderlos, als sie Maria empfingen. Laut der Lehre der katholischen Kirche kam Maria ohne Erbsünde auf die Welt. Mariä Empfängnis weiterlesen

Warum feiern wir eigentlich Weihnachten?

Fast jeder auf der Welt kennt Weihnachten, das auch „Fest der Liebe“ genannt wird. Viele Menschen mögen die Adventszeit, weil sie in der kalten Jahreszeit für ein wenig Gemütlichkeit sorgt – man geht zusammen auf den Weihnachtsmarkt, zündet Kerzen an, Kinder basteln Sterne und backen Plätzchen. Weihnachten ist für viele ein ganz besonderes Fest, was gemeinsam mit der Familie gefeiert wird. Und nicht zu vergessen die Geschenke, über die sich besonders die Kinder freuen. Aber warum feiern wir überhaupt Weihnachten?

Der NDR hat im Jahr 2014 eine Umfrage gemacht.

Weihnachten ist das Fest, an dem Warum feiern wir eigentlich Weihnachten? weiterlesen

Vandalismus an einer Synagoge in Basel

«Ich lebe seit 16 Jahren in Basel. Es ist das erste Mal, dass ich um mich und meine Familie Angst habe» sagt Rabbiner Zalmen Wishedski von Chabad Lubawitsch in einer Mitteilung.

In der Nacht auf Samstag wurde ein Fenster einer Basler Synagoge beschädigt. Es handelt sich um Räumlichkeiten der orthodox-jüdischen Bewegung Chabad Lubawitsch an der Ahornstrasse.

Als Mitglieder der orthodox-jüdischen Bewegung Chabad Lubawitsch am Samstagmorgen in ihrer Synagoge beten wollten, machten Vandalismus an einer Synagoge in Basel weiterlesen

Advent – Freudige Erwartung auf die Ankunft des Erlösers

Advent kommt von „advenire“, was auf Lateinisch Erwartung oder Ankunft bedeutet. Die Adventszeit beginnt am Sonntag zwischen dem 27. November und dem 3. Dezember und dauert bis zur Nacht vom 24. auf den 25. Dezember, in der laut Papst Liberius (354 festgelegt) Jesus geboren wurde.

Die ersten Belege Advent – Freudige Erwartung auf die Ankunft des Erlösers weiterlesen

Katastrophales Ereignis prägt Mensch und Tier gleichermaßen

Ein katastrophales Ereignis hat ALLE Arten vor „100.000 Jahren“ fast ausgerottet, behaupten Wissenschaftler.

Alle modernen Menschen stammten von einem alleinstehenden Paar ab, das vor 100.000 bis 200.000 Jahren lebte, sagen Wissenschaftler. Katastrophales Ereignis prägt Mensch und Tier gleichermaßen weiterlesen

2030 fehlen den Kirchen etwa 14‘000 Pfarrer

Den beiden großen Kirchen in Deutschland werden einem Bericht des Nachrichtenmagazins Focus zufolge bis zum Jahr 2030 insgesamt etwa rund 14’000 Pfarrer fehlen. Eine offene Frage ist, ob das Bedürfnis nach dieser Art von Kirche noch so groß ist wie heute. Welche Bedeutung hat eine Pfarrerin in einer immer kleiner werdenden Gemeinde noch?  2030 fehlen den Kirchen etwa 14‘000 Pfarrer weiterlesen

In Luhansk werden Kirchen geschlossen

Ein Mitglied einer Luhansker Kirche ist besorgt: «Die Behörden haben erklärt, dass unsere Gebäude nicht mehr uns gehören

Zwei katholische Pfarreien in Luhansk und Stachanov warten noch auf die Ergebnisse ihrer Anfragen. Protestantische und evangelische Kirchen mussten Bußgelder zahlen und unerwartete Überfälle durch die Polizei auf ihre Gotteshäuser erleiden.

Im Osten der Ukraine In Luhansk werden Kirchen geschlossen weiterlesen

USA an der Seite Israels in der UNO

Die Vereinigten Staaten haben am Freitag erstmals gegen die jährliche Entscheidung der UNO gestimmt, in der die israelische Souveränität über die Golanhöhen verurteilt wird. Bisher hatten die USA sich bei der Abstimmung immer nur der Stimme enthalten.

Damit waren die USA das einzige Land, dass sich bei der Abstimmung auf die Seite Israels stellte. Die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley, USA an der Seite Israels in der UNO weiterlesen

Gedankenzensur

Giuseppe Gracia Medienbeauftragter des Bistums Chur stellt sich im Blick die Frage, ob das Schweizer Fernseher, alle polarisierenden Gedanken von den wehrlosen Zuschauern fernhalten will.

Anlass war die Sendung «Sternstunde Religion» zum Thema Abtreibung, zu dem keine Gegner eingeladen wurden mit der Begründung, dass Abtreibungsgegner für das Studio «zu radikal» und zu wenig «differenziert» sind. Auch ist ihnen der Papst nicht genehm, da er Abtreibung mit «Auftragsmord» gleichsetzt.

Was uns vorgesetzt wird, ist eine „gesunde“ Verschwommenheit der Positionen, in der Gegenposition gar nicht mehr zu Wort kommen.

Meinungsfreiheit wird neu definiert: «Jeder hat ein Recht auf unsere Meinung.» (Zu anderen Zeiten nannte man das Zensur.)

Gedankenzensur weiterlesen

Weltweiter Gebetstag für verfolgte Christen

Der weltweite Gebetstag ist am 11. November 2018. In der Schweiz ist der «Sonntag der verfolgten Kirche» jeweils am 2. und 3. Sonntag des Monats November statt:  So. 11. und 18. Nov. 2018

Christen in über 100 Ländern werden sich am 11. November am „Gebetstag für verfolgte Christen“ beteiligen. Betroffen sind mehr als 100 Millionen Christen in aller Welt, vor allem in islamischen und kommunistischen Staaten. Weltweiter Gebetstag für verfolgte Christen weiterlesen

Souveränität einzelner Staaten soll ausgehebelt werden

Kommt nun der UN-Abtreibungspakt zur Abschaffung der nationalen Souveränität in Abtreibungsfragen?
Wenn es nach dem Willen sogenannter „Menschenrechtsexperten“ der Vereinten Nationen geht, dann sollen Pro-Life-Regierungen bald dazu gezwungen werden, ihre Gesetze zum Schutz des ungeborenen Lebens im Namen von „Grundrechten“ und „Gleichstellung“ aufzuheben.
Am 28. September 2018 veröffentlichte die Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen eine Erklärung zum  „Internationalen Tag der sicheren Abtreibung“. Darin werden Regierungen auf der ganzen Welt aufgefordert, Abtreibung zu entkriminalisieren, da diese zum „Grundrecht auf Gleichheit, Privatsphäre, sowie körperliche und geistige Unversehrtheit“ gehöre, und eine „Voraussetzung für die Ausübung anderer Rechte und Freiheiten“ sei.

„Die Verweigerung aus Gewissensgründen kann nicht die Grundlage dafür sein, Frauen den Zugang zur Abtreibung zu verwehren, und die Staaten müssen das Verfahren regeln, um die Zugänglichkeit der Abtreibung sicherzustellen.“

„Die Regierungen haben die Pflicht, dafür zu sorgen, dass Frauen und Mädchen, die an einer Abtreibung leiden, menschlich und ohne Urteilsvermögen und Annahmen von Verstößen gegen Gesetze behandelt werden.“

„In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 wurde fest verankert, und im Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte wurde bestätigt, dass die internationalen Menschenrechte den Geborenen verliehen werden.“ Souveränität einzelner Staaten soll ausgehebelt werden weiterlesen