Archiv der Kategorie: 3 Infos aus aller Welt

Saudi-Arabien öffnet Tourismus für alte biblische Stätte

Die Atmosphäre in Saudi-Arabien ändert sich„, sagte Rhonda Sand, Inhaberin des US-amerikanischen Reiseunternehmens Living Passages.

Eine Gruppe von 25 Personen besuchte den Berg Jebel al-Lawz im alten Land Midian. Frühe jüdische, christliche und beduinische Traditionen bestätigen, dass dieser Ort der wahre Berg Gottes ist. Diese Theorie steht im Widerspruch zum traditionellen Standort auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel.

Auf der Nordwestseite des Berges befindet ein massiver Stein, der in der Mitte geteilt ist und an seiner Basis Spuren von Wassererosion aufweist. Es wird vermutet, dass dies der Felsen ist, aus dem Moses das Wasser für die Israeliten fließen ließ.
Saudi-Arabien öffnet Tourismus für alte biblische Stätte weiterlesen

Amazonas-Synode

Die Amazonas-Synode tritt in die zweite Arbeitsphase. Bald haben alle Redner ihre Wortmeldungen abgegeben. Fast alle 185 Teilnehmer des internationalen Bischofstreffens haben in der Synodenaula in Anwesenheit des Papstes einen vierminütigen Redebeitrag geleistet, dazu einige Delegierte und Experten, insgesamt etwa 210. Zur Sprache kamen dabei rund 140 Themen aus dem Arbeitspapier, dem „Instrumentum laboris“.

Von der Vollversammlung verlagert sich die Arbeit jetzt wieder in die 11 kleinen, zwischen 20 und 25 Personen umfassenden Sprachgruppen, die das Gehörte nochmals vertiefen. Amazonas-Synode weiterlesen

Wenn Dekadenz verklärt wird

Heute gilt: Die Berufung auf die Mehrheit reicht als Argument für die eigene Meinung.

Die offensichtlichen Fehlentwicklungen der Demokratie werden übersehen. Sie werden geradezu als Krönung oder Auszeichnung verklärt. Seit der Antike bis hin zur Französischen Revolution hat die Demokratie in ihrer theoretischen wie praktischen Version nämlich vor allem einen Vorwurf einstecken müssen: Die Tyrannei der Mehrheit.

Heute wird der Begriff „Minderheit“ auf eine rein ethnische, sexuelle oder religiöse Komponente reduziert. Der Begriff Minderheit meint aber zuerst eine politische  Minderheit – eine Gruppe die ungleiche Ansichten vom Rest der Mehrheit hat. Das wird so gut wie gar nicht mehr kommuniziert. Es würde sonst das Problem entstehen, dass diese Minderheit dieselben Rechte und Toleranz einfordern dürfte, wie alle anderen Minderheiten auch.

Heute disqualifiziert man mit dem Etikett „Hass“ den unliebsamen politischen Kontrahenten als jemanden, der gar nicht dazu befähigt ist, am politischen Diskurs teilzunehmen.

Der Terror wird zur Tugend einer unbeugsamen „Gerechtigkeit“. Wenn Dekadenz verklärt wird weiterlesen

Angriff auf Deutsches Judentum


»Die Brutalität des Angriffs übersteigt alles bisher Dagewesene der vergangenen Jahre und ist für alle Juden in Deutschland ein tiefer Schock«, erklärte Zentralratspräsident Josef Schuster.

Mit Entsetzen und tiefer Erschütterung hat der Zentralrat der Juden in Deutschland die Nachrichten vom Anschlag und der Schießerei in Halle vernommen. »Die Tat von Halle am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur hat unsere Gemeinschaft auf das Tiefste in Sorge versetzt und verängstigt. Zuallererst sind wir jedoch erschüttert, dass zwei Menschen von dem skrupellosen Täter umgebracht wurden«, sagte Schuster.

Wie durch ein Wunder ist nicht noch mehr Unheil geschehen.
Angriff auf Deutsches Judentum weiterlesen

Anschlag auf Pro-Life-Beratungsangebot

Eingeschlagene Fenster, beschmierte Wände, Türen, Teppiche bei Pro Femina  in Berlin am 7. Oktober 2019 .

Um keine Zweifel aufkommen zu lassen, haben die Urheber in Großbuchstaben ihre Unterschrift hinterlassen: „Pro Choice“. Auf „indymedia“ findet sich ein dazugehöriges „Bekennerschreiben“. Angewendet wird pure Gewalt gegen Andersdenkende.  Anschlag auf Pro-Life-Beratungsangebot weiterlesen

Kinder auf Bestellung ein lukratives Geschäft

Jährlich kommen in Indien 25’000 Kinder durch Leihmutterschaft zur Welt.

Ärzte in Indien fordern schärfere Kontrollen in Leihmutterschaftskliniken. Das ist eine Reaktion auf den tragischen Tod einer 42-Jährigen in Neu-Dehli, die trotz Tuberkulose und schweren Depressionen eine Leihmutterschaft angestrebt hatte.   Kinder auf Bestellung ein lukratives Geschäft weiterlesen

Das Klima hat sich dramatisch verändert

Das Gesprächsklima ist am kippen. Der andere wird sofort dämonisiert und verteufelt. Wer eine andere Meinung äußert ist der kollektive Feind geworden und wird als Leugner bezeichnet und an den öffentlichen Pranger gestellt.  Ganz nach dem Motto: Ihr seid die Bösen, sonst müssten wir über uns nachdenken.

Die Lebensader einer Demokratie ist jedoch die wertschätzende Gesprächs- und Streitkultur.

Immer wieder lese ich: Konservativ ist rechts und das ist braun. Sprich jeder der sich für traditionelle Werte einsetzt ist ein N….

Doch wer sind dann auf einmal die Guten, habe ich mich gefragt? Anscheinend alle, die alles nur als frei wählbare Illusion bezeichnen und die Wissenschaft abschaffen. Wissenschaft beruft sich auf Fakten.  Das Klima hat sich dramatisch verändert weiterlesen

Muslimischer Terror in Burkina Faso

Die Christen machen in Burkina Faso ein Viertel der Bevölkerung aus, nach neuesten Angaben erreichen sie sogar 30 Prozent der 20 Millionen Einwohner, die sich überwiegend zum Islam bekennen.

Im Unterschied zum westlichen Nachbarn Mali, das schon jahrelang von Islamisten-Rebellen terrorisiert wird, galt Burkina Faso bis zuletzt als Vorbild für gegenseitige Achtung und zumindest Koexistenz von Halbmond und Kreuz in Afrika. Das hat sich seit 2018 abrupt geändert.

Die Christen des Landes werden nicht mehr in Frieden gelassen. Auch dieser Herbst hat mit gezielten Anschlägen von Dschihadisten begonnen, damit sie ihre Heimat verlassen – und ganz dem Islam überlassen.

War dabei zunächst die Al-Kaida tonangebend, so werden in Burkina Faso jetzt zunehmend aus dem Irak und Syrien verjagte Kämpfer des «Islamischen Staates» (IS) gesichtet. Sie sind mit Motorrädern unterwegs, daher schnell, beweglich, tauchen bald hier, bald dort auf. Muslimischer Terror in Burkina Faso weiterlesen

Jüdisches Neujahrfest in Uman Ukraine

Was für Moslems Mekka ist, ist für chassidische Juden die Stadt Uman in der ukrainischen Provinz. Jedes Jahr pilgern zu Rosch HaSchana bis zu 50’000 Orthodoxe dorthin. Es werden rund 30’000 erwartet. Zwischen den Wohnblöcken tanzen sie sich in Ekstase und warten auf den Messias. Zwischen Plattenbauten liegt Rabbi Nachman von Brazlaw begraben, den Chassiden als Heiligen verehren.

Die Stadt gerät dann immer in einen Ausnahmezustand, den viele der Jüdisches Neujahrfest in Uman Ukraine weiterlesen

Glaube an Gott in Europa

Die Deutschen sind sich im Vergleich mit anderen europäischen Ländern anteilmäßig am wenigsten sicher, dass Gott exisiert: Nur 10 Prozent der Einwohner glauben mit absoluter Gewissheit an einen Gott. Das zeigt die Statista-Grafik auf Basis einer Erhebung des Pew Research Center Ende 2018.

Den höchsten Anteil der Befragten, die mit Gewissheit an Gott glauben, gibt es dagegen in Bosnien und Herzegowina. Es fällt zum einen auf, dass die Gottgläubigkeit in vielen osteuropäischen Ländern höher ist als die in Westeuropa.

Glaube an Gott in Europa weiterlesen

Trump setzt den Fokus auf Verfolgung

Jeden Tag würden nach Schätzungen elf Christen wegen ihres Glaubens getötet, sagte Trump: „Denken Sie einfach mal darüber nach: Elf Christen pro Tag, weil sie den Lehren Christi folgen. Wer hätte gedacht, dass das in der heutigen Zeit möglich ist?

Der Schutz der Religionsfreiheit sei für ihn eine Priorität, betonte Trump.  Trump setzt den Fokus auf Verfolgung weiterlesen

Der Klimawandel kommt – zuallererst in der Wirtschaft

Klima-Aktivistin Greta Thunberg hat gemeinsam mit 15 weiteren Kindern aus aller Welt bei den Vereinten Nationen eine offizielle Beschwerde gegen fünf Nationen eingereicht – darunter auch Deutschland. Das erklärte Thunberg selbst auf Twitter. Bei den anderen Ländern handelt es sich um Argentinien, Brasilien, Frankreich und die Türkei.  mehr Informationen

Die Beschwerdeführer, die von der gemeinnützigen Umweltorganisation Earthjustice und der internationalen Anwaltskanzlei Hausfeld LLP unterstützt werden, machen nach Angaben von Hausfeld unter anderem den Tod von Nachbarn durch Umweltkatastrophen, die Bedrohung traditioneller Lebensweisen, Gesundheitsrisiken und psychische Belastungen geltend.

Den fünf G-20-Mitgliedern Argentinien, Brasilien, Deutschland, Frankreich und Türkei wird angelastet, sie gehörten zu den größten Schädigern des Klimas und verstießen damit gegen die Konvention zum Schutz der Kinderrechte, zu deren Unterzeichnern sie gehörten. Der Klimawandel kommt – zuallererst in der Wirtschaft weiterlesen

Die Diversitätbewegung zerstört was sie will: Die Vielfalt

Douglas Murray spricht in einen Interview über den Wahnsinn der Massen.

Einige interessante Gedanken:

Im Westen wird eine neue Religion eingeführt (1:35 / ab 2:40). Alle, die sich weigern die „richtigen Dinge“ zu sagen, werden als Ketzer identifiziert (3:00).

Man glaubt, dass man die Gesellschaft am besten verstanden wird, wenn man schaut wer privilegiert und wer unterdrückt wird (3:56). Die Jungen Menschen, werden sich nie ein Haus leisten können und ihr eigenes Leben können sie nicht verbessern, also versuchen sie es mit der ganzen Welt. Sie hoffen auf eine globale Gerechtigkeit und Veränderung. Doch die Bewegung schießt am Ziel vorbei. Die Diversitätbewegung zerstört was sie will: Die Vielfalt weiterlesen