Archiv der Kategorie: Allgemein

Anschläge in Sri Lanka

Am Ostersonntag hat sich in Sri Lanka eine Serie von Anschlägen ereignet. Unter den Todesopfern sind vor allem Christen.

Am Ostersonntag haben sich in Sri Lanka insgesamt acht Explosionen ereignet, bei denen Hunderte Menschen getötet wurden. Auch Kirchen waren Ziel der Angriffe. Dort hatten sich Christen zu Ostergottesdiensten versammelt. Die Zahl der Toten bei der verheerenden Anschlagsserie in Sri Lanka ist nach Angaben der Behörden auf mehr als 300 gestiegen.

Niemand hat bisher die Verantwortung für die Anschläge übernommen.  Anschläge in Sri Lanka weiterlesen

Notre-Dame ein Symbol für Frankreich

Der Brand von Notre-Dame in Paris hat Frankreich ins Herz getroffen. Denn die Kathedrale war mehr als ein religiöser Ort: „Ein weltliches und kulturelles Symbol für Frankreich, und zwar für die Geschichte Frankreichs“, betont der Frankreichkenner und -liebhaber Ulrich Wickert, ehemaliger Paris-Korrespondent und „Tagesthemen“-Moderator.

Wirklich berühmt wurde die Kathedrale jedoch durch ein Buch, durch Victor Hugos 1831 erschienenen Roman „Der Glöckner von Notre-Dame“.  Notre-Dame ein Symbol für Frankreich weiterlesen

Das Wunder von Mishmeret

Am frühen Montagmorgen 25.3.19 kurz nach 5 Uhr traf eine Fajr-Rakete aus dem Gazastreifen ein Privathaus nördlich von Tel Aviv.

„Es sind viele Wunder passiert“, sagte Daniel Wolf zu Channel 13.

Unter normalen Umständen hätten Daniel und seine Frau um diese Uhrzeit in ihrem Schlafzimmer geschlafen. In diesem Raum ist es unwahrscheinlich, dass sie die Sirene gehört hätten.

Durch Gottes Fürsorge fiel Daniel in der Nacht zuvor auf einer Couch im Wohnzimmer in einen tiefen Schlaf – etwas, was normalerweise nicht der Fall war. Da er im Wohnzimmer einschlief, konnte er die Sirene hören, wenn auch schwach und in der Ferne .

Als er die Sirene hörte, Das Wunder von Mishmeret weiterlesen

In Gaza brodelt es

Niemand weiß, was in den nächsten Tagen im und rund um den Gazastreifen geschehen wird. Sicher ist nur: Der israelische Abzug aus dem Küstengebiet vor 14 Jahren hat keinen Frieden gebracht.

Für diesen Samstag rufen die Organisatoren, zu denen auch die Hamas zählt, zu einem „Eine-Million-Marsch“ auf. Aufgrund der Erfahrungen des vergangenen Jahres sowie der ohnehin höchst angespannten Lage ist mit schweren Gewalttaten mit hohem Eskalationspotenzial zu rechnen. Die bisherigen Aufmärsche wurden regelmäßig von gewalttätigen Angriffen begleitet.

Angesichts der möglichen Eskalation hat sich Israel auf umfangreiche Aktionen vorbereitet. Dies gab Israels Premierminister Benjamin Netanjahu am Donnerstag bekannt.

Die Islamisten wollen ihre Angriffe auf Israel nicht einstellen, weil sie ihnen die Möglichkeit bieten, von den internen Protesten abzulenken, die sie mit brutaler Gewalt unterdrücken.

Andererseits will die Hamas die Attacken auf Israel so dosieren, In Gaza brodelt es weiterlesen

Expertenantwort auf die UN-Untersuchung zu Gaza

Oberst Richard Kemp über die Untersuchung der UN-Gaza-Proteste

„Ich war dreißig Jahre lang in der britischen Armee. In dieser Zeit habe ich oft und an verschiedenen Orten britische Truppen in Einsätzen gegen gewalttätige Demonstranten und Randalierer kommandiert. In jedem einzelnen Fall befanden sich unter den Randalierern auch bewaffnete Terroristen, die die Gewalt organisiert und dazu verwendet haben, um Sicherheitskräfte anzugreifen. (…)

In all den Beobachtungen, die ich über die Vorgangsweise der IDF gemacht habe, habe ich mich an meiner persönlichen Erfahrung und meinem Wissen über derartige Situationen orientiert, um herauszufinden, was die IDF hätten anders machen können. Um ganz ehrlich zu sein: Obwohl ich so etwas sehr oft erlebt habe, kann ich nicht einen einzigen Punkt vorbringen, wie die IDF hätten anders vorgehen und trotzdem ihre Ziele erreichen können.

Trotzdem erzählen andere Leute – britische Armeeoffiziere, amerikanische Offiziere, Offiziere verschiedener anderer Länder ebenso wie Politiker, Medien, Menschen, die sogenannte Menschenrechtsgruppen vertreten, NGOs usw. –, mir persönlich und auch der Welt, dass Israel sich anderes hätte verhalten sollen. Aber keiner von ihnen, nicht ein einziger von ihnen, hat mir sagen können, wie Israel mit der Situation effektiv, aber anders umgehen hätte sollen. Ich warte immer noch darauf. (…)
Expertenantwort auf die UN-Untersuchung zu Gaza weiterlesen

Terror im Gebiet um Ariel

Ein Terrorist tötet einen Israeli und verletzt weitere Menschen am Sonntag 17.3.19.

Zunächst stach er auf einen israelischen Soldaten mit einem Messer ein, entriss ihm seine Waffe und schoss damit auf sich am Ort befindliche Zivilisten. Danach fuhr er weiter bis zur nächsten Kreuzung, wo er das Feuer auf eine Haltestelle eröffnete.

Der Leiter der Jeshiva „Oz ve Emuna“ in Süden Tel Avivs, Rabbiner Achiad Ettinger, ist am Montag früh seinen schweren Verletzungen erlegen. Er ist 47 Jahre alt geworden und hinterlässt seine Frau und 12 Kinder. Terror im Gebiet um Ariel weiterlesen

Tag des Judentums

17. März 2019 (Zweiter Fastensonntag)

Die katholische Kirche in der Schweiz führte 2011 den Tag des Judentums ein, der alle Christen und Christinnen zur Begegnung mit der jüdischen Mutterreligion einlädt.

Die Konzilserklärung Nostra Aetate brachte 1965 die Wende im Verhältnis der katholischen Kirche zum Judentum.

Es war die Entdeckung der jüdischen Wurzeln des Christentums und des gemeinsamen geistlichen Erbes. Die Kirche bekannte sich zur jüdischen Abstammung von Jesus, Maria, den Jüngern und ersten Aposteln. Sie verurteilte Rassismus und Antisemitismus und rief zum brüderlichen Gespräch auf.

Nach Jahrhunderten der Entfremdung und der Feindschaft entfaltete sich ein Klima des Vertrauens und des gegenseitigen Respekts.
Tag des Judentums weiterlesen

Juden, Christen und Muslime

Juden, Christen und Muslime – drei Wege und ihr Ziel              

Donnerstag, 14. März, 9.00 – 10.30 Uhr

Kirchgemeindehaus Im Berg 2, 8332 Russikon

Ökumenische Frauengruppe                           Ufbruch-Durchbruch

Hanspeter Obrist hat durch die Arbeit und Reisen im Nahen Osten einen intensiven Einblick in das Denken der drei Religionen erhalten und dabei spannende Entdeckungen gemacht.

Nach einer handwerklichen, theologischen und didaktischen Ausbildung arbeitete er während 10 Jahren in einem Hilfswerk für den Nahen Osten. Heute ist er Erwachsenenbildner in transkultureller Kommunikation.

Bekannt wurden er und seine Frau durch ihre Reise zu Fuss von Basel nach Jerusalem.

Während dem Referat werden Ihre Kinder liebevoll betreut.

Das Team von der ökumenischen Frauengruppe lädt alle herzlich zu dieser öffentlichen Veranstaltung ein.

Klima im Wandel der Zeit

Schule schwänzen für das Klima ist heute legitim. Auf Plakaten und Transparenten fordern die Schüler „Make earth cool again“ (Mach die Erde wieder kühl).

 Klima-Experte Mojib Latif erzählte am 1.3.2019 den 6000 streikenden Schülern in Hamburg, dass die erste Klimakonferenz vor 40 Jahren stattgefunden hat. Was er ihnen nicht erzählte, dass zu dieser Zeit die Klimawissenschaftler weltweit unseren Planeten nicht vor zu viel Hitze, sondern von dem genauen Gegenteil, der „mit Sicherheit“ kommenden Eiszeit retten wollten. Klima im Wandel der Zeit weiterlesen

Jesus in der Torah (5 Bücher Mose)

Jesus sagt, er sei Abraham begegnet.
Montag, 4. März 2019

Als Jesus mit den Schriftgelehrten diskutiert, kommen sie auf einmal auf Abraham zu sprechen. Denn die jüdischen Gelehrten berufen sich auf Abraham als ihren Vater. Jesus antwortet ihnen in Johannes 8,56-58: „Euer Vater Abraham jubelte, weil er meinen Tag sehen sollte. Er sah ihn und freute sich.“ Die Schlussfolgerung der jüdischen Gelehrten war: „Du willst Abraham gesehen haben?“ Jesus bestätigt das mit den Worten:„Amen, amen, ich sage euch: Noch ehe Abraham wurde, bin ich.“

Für die Zuhörer ist klar, dass Jesus damit sagt, dass er der dritte Mann ist, der Abraham begegnet und der in der Bibel mit Gott (JHWH) bezeichnet wird. ….

Jesus in der Torah (5 Bücher Mose) weiterlesen

Missbrauchsgipfel der katholischen Kirche

Update 5.3.19: Wenn ein Organismus von einer Krankheit befallen ist, fragen die behandelnden Ärzte nach den Gründen und den Erregern, die diesen Organismus infiziert haben. Das hat in Rom keiner getan. Es blieb bei einer allgemeinen Verurteilung der Plage des Missbrauchs von Kindern und Schutzbefohlenen. Das war zu wenig.

Fünf Monate lang hatte der Vatikan Zeit, das Treffen ordentlich vorzubereiten. Im Sommer erschütterte das Bekanntwerden der homosexuellen Umtriebe von Kardinal Theodore McCarrick nicht nur in den Vereinigten Staaten die Öffentlichkeit. Mitte September kündigte Franziskus  den Missbrauchs-Gipfel an. Ab da hätte das Vorbereitungskomitee an einem Aktionsplan arbeiten müssen, in dem auch die homosexuellen Seilschaften im Klerus und die Kultur des Verschweigens im Episkopat einiger Länder und im Vatikan hätten thematisiert werden müssen.

Es gibt viele offene Fragen. Sie betreffen das kirchliche Strafrecht, die Aufsicht über nachlässige oder gar vertuschende Bischöfe, die Beteiligung von Laien beim Kinderschutz, die Arbeitsabläufe zwischen Rom und den Ortskirchen und die Auswahl der Kandidaten für das Priesterum und für das Bischofsamt. Fachleute hätten dazu sprechen, es hätte entsprechende Papiere und augearbeitetes Material können. Stattdessen war die Botschaft ganz am Ende, dass der Vatikan jetzt zu arbeiten beginnt und es kleinere Folgetreffen geben wird. Missbrauchsgipfel der katholischen Kirche weiterlesen

Eine falsche Sicherheit, wenn wir gesund sind

Von Michael Seelig, Geschäftsführer bei With Open Arms Brasilien

Vor fast 3 Monaten begann ich mit meiner Hepatitis-C-Behandlung und heute bekam ich die Ergebnisse, ich bin zu 100% geheilt, der Virus ist verschwunden. Ein wirklich seltsames Gefühl nachdem ich diese Krankheit seit über 30 Jahren hatte. Vor allem in den letzten Jahren hat sie meiner Leber immer mehr Schäden verursacht.

Ich lobe und danke Gott für diese Heilung! Aber auf der anderen Seite dachte ich darüber nach, was habe ich jetzt, was ich vorher nicht hatte? Verändert die Tatsache, dass ich geheilt bin, die Dauer meines Lebens? Überhaupt nicht! In Psalm 139, Vers 16 können wir lesen: „Alle Tage meines Lebens hast du Eine falsche Sicherheit, wenn wir gesund sind weiterlesen

IS bringt Muslime zum Christentum

Syrische Christen in Kobane haben NBC News erzählt, wie sie vom Islam zum Christentum konvertiert sind, nachdem sie die Brutalität islamischer extremistischer Gruppen wie IS erlebt haben.

Die gewalttätigen und extremen Interpretationen des Islams durch die Militanten, habe ihren Glauben in Frage gestellt.

Wenn IS den Islam vertritt, möchte ich kein Muslim mehr sein„, sagte Farhad Jasim, 23, der die Brüdergemeinde besucht, gegenüber NBC News. „Ihr Gott ist nicht mein Gott.“ IS bringt Muslime zum Christentum weiterlesen

Gottes Liebe im Alten Testament

Gottes Liebe im Alten Testament – Einige Aussagen über Gott sind schwierig einzuordnen. Montag, 4. Februar 2019

Nächste Sendung : Jesus in der Torah (5 Bücher Mose) – Jesus sagt, er sei Abraham begegnet. Montag, 4. März 2019, 13.30 Uhr

Jesus sagt, er sei Abraham begegnet. Das wirft eine ganze Reihe von Fragen auf. Wo und wie war Jesus schon in den ersten fünf Büchern von Mose sichtbar? Wenn er da schon da war, hat das Auswirkungen, wie wir diese Texte lesen. Jemand hat es mal so formuliert: Wir lesen die Torah und sehen darin Jesus. Das verändert auch den Dialog zwischen den Religionen. Jesus hat nicht eine neue Religion erfunden, sondern seine Aussagen wurzeln in der Urgeschichte und können nicht losgelöst von ihr betrachtet werden.

Gott eint Simbabwes zersplitterte Christenheit

In Simbabwe gibt es viele Kirchen und Denominationen. Doch diese waren lange von Konkurrenzdenken und Zersplitterung geprägt. Bis ein junger Pastor eine Vision hatte.

Rund 88 Prozent der Bevölkerung von Simbabwe ist christlich, davon 75 Prozent protestantisch. Doch bis vor kurzem war von einer «christlichen Atmosphäre» nur wenig zu spüren. In dem Land, das von Hunger, Arbeitslosigkeit, Energieknappheit und Binnenflucht geprägt ist, gab es unter den einzelnen Kirchen sehr viel Konkurrenzdenken und Eifersucht – von Einheit keine Spur. «Unsere Kirchen waren Gott eint Simbabwes zersplitterte Christenheit weiterlesen