Brutale Gewalt in Kiev Ukraine

Am Sonntagabend, fast einen Tag, nachdem er einen Seder in einer Synagoge von Kiev verlassen hatte, ist Yaacov Zilberman, 25, Leiter der jüdischem Gemeinde der Stadt, mit schweren Verletzungen in der Nähe des Gotteshauses aufgefunden worden. Der Mann, dem wahrscheinlich mit Glasflaschen schwere Kopfverletzungen zugefügt worden sind, liegt nun in kritischem Zustand in einem Krankenhaus von Kiev.

Zilberman erzählte einer Nachrichtenagentur, dass neonazistische Gruppen in der Gegend der Synagoge in letzter Zeit zahlreiche Attacken verübt hätten. Die jüdische Gemeinde von Kiev bemüht sich darum, Zilberman, der sich einer Kopfoperation hat unterziehen müssen, zur weiteren Behandlung nach Israel fliegen zu lassen. Angeblich zögert die lokale Polizei, den Zwischenfall als antisemitisches Hassverbrechen untersuchen zu lassen, sondern untersucht zunächst die Möglichkeit, dass der Mann in der Straße gestolpert sei. Zilberman selber glaubt, angegriffen worden zu sein, weil er ein Käppchen getragen hatte.

Moshe Kantor, Präsident des Europäisch-Jüdischen Kongresses, forderte die ukrainischen Behörden auf, die «neonazistischen Täter» zur Strecke zu bringen. Er appellierte auch an die europäischen Führer, das Phänomen des Antisemitismus auf dem Kontinent auszumerzen.

mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.