Bereitschaft zur Gewalt wächst bei den Palästinensern

Fast ein Drittel der Palästinenser glaubt an den «bewaffneten Kampf und militärische Lösungen» für den Konflikt mit Israel. Das geht aus einer dieser Woche veröffentlichten Gallup-Umfrage hervor. Seit der letzten Umfrage aus dem Jahr 2013 hat der Anteil dieser Gruppe von 25 auf 32 Prozent zugenommen. Rund 52 Prozent der Interviewten, also immer noch knapp über die Hälfte, glauben vorwiegend an «nicht-gewalttätige Formen des Widerstands und an Verhandlungen». 2013 waren es noch 62 Prozent gewesen.

Rund 64 Prozent der Palästinenser sagten, die Beziehungen zwischen Palästinensern und Israeli würden sich verschlechtern, 26 Prozent sehen keine Veränderungen, und nur gerade sechs Prozent wollen Verbesserungen festgestellt haben. – Die jüngste Gallup-Umfrage wurde vor dem Ausbruch der jüngsten Runde der Gewalt durchgeführt.  mehr Informationen

Eine «sich vertiefende Spaltung zwischen den jüdischen und arabischen Bürgern Israels» stellte am Dienstag der alljährlich veröffentlichte Demokratie-Index des Israelischen Demokratie-Instituts (IDI) fest. In einer Verlautbarung weist IDI-Präsident Yohanan Plesner darauf hin, dass mit 59,3 Prozent eine klare Mehrheit der Landesbürger findet, die Araber des jüdischen Staates seien diskriminiert.

In politischer Hinsicht manifestiert sich die immer tiefere Spaltung zwischen den zwei Gruppen von Bürgern des gleichen Staates: Nicht weniger als 73,6 Prozent der jüdischen Israel finden, Entscheidungen zu Fragen der nationalen Sicherheit müssten eine jüdische Mehrheit erfordern.

Über 40 Prozent der jüdischen Israeli schließlich sind der Ansicht, Israel-Araber würden die Zerstörung des Staates unterstützen.  mehr Informationen

 

Beispiel einer täglichen Gewaltattake, die zur Zeit in Israel stattfinden:

Eine 22 Jahre alte Palästinenserin hat am Sonntag 8.11.2015 den Wachmann der jüdischen Siedlung Betar Illit attakiert. Der 33-jährige Sicherheitsmann wollte ihre Papiere kontrollieren, als die Frau plötzlich ein langes Messer aus ihrer Handtasche zog und auf den Mann einstach. Der wurde verletzt, konnte jedoch noch seine Waffe ziehen und einen Schuss abgeben, der die Terroristin schwer verletzte. Täter und Opfer kamen ins Krankenhaus. Die Polizei vermutet, dass die Palästinenserin in der Siedlung auf Passanten an einer Bushaltestelle einstechen wollte.

https://www.youtube.com/watch?v=518X3Z1QSN0

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.