Atheisten brauchen Gott, für ihren Standpunkt

Ein Großteil der Argumentation, mit denen Atheisten Gott zu widerlegen versuchen, setzt Gott voraus. Davon ist  Frank Turek überzeugt.

Atheist Worldview.

What Are Atheists Stealing From God?

Gepostet von Frank Turek am Montag, 27. August 2018

Er nennt 6 Gründe:

1. Kausalität

«Warum ist das Universum so geordnet, wenn es keinen Gott gibt, keinen Verstand, der das alles geplant hat?». «Warum sind die Naturgesetze und -kräfte so einheitlich? Weil hinter ihnen ein Geist steckt.»

2. Grund und Vernunft

«Wenn wir nur Moleküle in Bewegung sind und es keinen immateriellen Bereich gibt, weshalb existiert dann ein Grund und die Vernunft? Wir würden nur reagieren. Wir wären nichts weiter als feuchte Roboter». «Ironischerweise haben jene Atheisten, die behaupten, Leuchttürme der Vernunft zu sein, die Vernunft durch ihre Weltanschauung des Materialismus unmöglich gemacht

3. Information und Absicht

Information ist die «Idee, dass es eine Botschaft gibt, und wo eine Botschaft ist, kommt immer auch Geist vor. Die größte Botschaft, die je entdeckt wurde, ist das menschliche Genom (Erbgut eines Lebewesens) – und Atheisten sagen, dass die Botschaft nicht von einem Verstand kommt. Es ist, wie wenn Bücher voller Informationen geschrieben werden und dann behauptet wird, dass Informationen nicht von einem Verstand kommen

Weiter macht er das Thema Absicht geltend: «Intentionalität – das hat mit der Vorstellung zu tun, dass die Welt zielgerichtet ist. Warum wird aus einer Eichel kein Seestern? Weil sie das Ziel hat, eine Eiche zu werden. Warum ziehen die Planeten um die Sonne herum? Wegen der Schwerkraft? Ja, aber warum macht die Schwerkraft das, was sie tut? Wenn man weit genug zurückgeht, wird man letztendlich zu einem Schöpfer gelangen, der das alles zusammenhält.»

4. Moral

«Es kann kein objektives Recht oder Unrecht geben, wenn es Gott nicht gibt».

5. Das Böse

«Sie sagen, es gibt zu viel Böses in der Welt», sagt er. «Nun, es kann kein Böse geben, wenn es nicht das Gute gibt, aber es kann kein Gutes geben, wenn es Gott nicht gibt. Also, wenn Atheisten über das Böse klagen, beweisen sie tatsächlich, dass Gott existiert. Gott ist per Definition der ultimative Maßstab des Guten.»

6. Wissenschaft

«Die Atheisten sagen: ‚Wir sind die Verfechter der Wissenschaft.‘ Wissenschaft ist aber unmöglich, wenn der Atheismus wahr ist». «Wenn materialistischer Atheismus wahr ist und wir nur feuchte Roboter sind, dann können wir nicht wirklich etwas über die reale Welt wissen. Wir können uns nicht auf die Ursache und Wirkung der Realität verlassen, weil kein Verstand dahintersteckt. Wenn Atheismus wahr ist, haben wir keinen Grund, etwas zu glauben, was wir von der Wissenschaft lernen.»  mehr Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.