80 Peitschenschläge für ein Glas Bier?

Ein Staatsanwalt in Oberägypten wollte einen Biertrinker mit Peitschenhieben bestrafen. Sofort wurde er suspendiert. Bier sollte man als Muslim möglichst nicht trinken – aber Peitschenhiebe dafür sind dann doch zu viel, findet man in Ägypten.

Die Meldung aus der Provinz Minya war schnell eine der meist gelesenen im Internet. Ein Staatswalt der oberägyptischen Stadt Matay war kürzlich suspendiert worden, nachdem bekannt geworden war, dass er einen jungen Biertrinker mit 80 Peitschenhieben bestrafen wollte. Er warnte auch gleich noch die Gefängnisbeamten, sie würden Gottes Gesetz verletzen, sollten sie sich weigern, die Prügelstrafe auszuführen. Sie habe es dennoch getan. Hussein Anan entschied aufgrund von zwei Versen im Koran, in denen steht, Alkohol und Glücksspiel seien Gemeinheiten des Teufels und sollten von Gläubigen gemieden werden. Von Prügelstrafen steht allerdings nichts im Heiligen Buch der Muslime.

Der junge Mann hatte zu Protokoll gegeben, er sei auf einer Hochzeit gewesen und dort aufgefordert worden, ein Glas Bier zu trinken. Das ist eine Sitte, die vor allem auf dem Land sehr verbreitet ist, auch unter Muslimen.

Das Trinken von Alkohol ist in Ägypten nicht verboten. Bestraft wird nur Trunkenheit in der Öffentlichkeit. Aber vor allem sieht das ägyptische Gesetz keine Körperstrafen vor, und Strafen werden in jedem Fall von einem Richter verhängt und nicht von einem Staatsanwalt. Der hat nun ein Disziplinarverfahren gegen ihn laufen und wurde an ein anderes Gericht versetzt.

Erzkonservative Islamistengruppen haben den Staatsanwalt für den Versuch, eine Prügelstrafe zu verhängen, gelobt, weil er sich gegen all jene aufgelehnt hätte, die sich weigern würden, die Sharia, das islamische Recht, konsequent anzuwenden. In der neuen ägyptischen Verfassung steht in Artikel 2, dass die Sharia die wichtigste Quelle der Gesetzgebung sei.

Vor einigen Wochen liess das Ministerium für Zivilluftfahrt wissen, es plane den Verkauf von Alkohol an den Flughäfen und den Duty-Free-Shops einzustellen, die sind eine wichtige Quelle für die Ägypter, um sich mit ausländischen Spirituosen einzudecken. In den Flugzeugen der Egypt Air wird wie in allen staatlichen Institutionen seit mehreren Jahrzehnten kein Alkohol mehr serviert.

mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.