17-jähriges Mädchen flog von der Schule, weil sie öffentlich sang

Ophir

Eine orthodoxe Schule in Israel suspendierte Ophir Ben-Shetreet von der Schule, nachdem sie auf der israelischen Version von „The Voice“ sang.

Die Begründung: Sie hätte die Gesetze der kol isha verletzt, welche Männer bewahren soll Frauen, die nicht ihre Ehefrauen, Mütter oder Töchter sind, singen zu hören.

Das zugrunde liegende Konzept der Kol Isha ist, dass die Stimme einer Frau sexuell erregend sei für Männer und eine Frau daher nicht in der Öffentlichkeit, außer von nächsten Verwandten unter begrenzten Umständen, gehört werden darf.

Unverständlich ist es im aktuellen Fall, weil Ophir Ben-Shetreet ja nur zu hören war, wenn man es auch wollte. Die Männer mussten ja den Fernsehkanal einschalten, ein Ticket für die Show kaufen oder sich auf dem Internet den Song anhören. Also bewusste Aktionen von Seiten der Männer. Mit anderen Worten, die Verantwortung für die Anhörung einer Frau liegt unter diesen Umständen ausschließlich bei den Männern.

In der Show sang sie spontan noch ein zweites sephardisches Lied a Capello.

[youtube=http://youtu.be/Rqr_WfbemWk]

Video: http://www.myspace.com/video/shorek10/shorek10-videos/109130807

mehr Informationen in Englisch

Siehe auch Arabische Christin wird zu Stimme Israels: http://israelimpulse.wordpress.com/2013/04/10/arabische-christin-wird-zur-stimme-israels/

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.